09 April 2012

Was gedichtet werden muss

Worte aneinander gereiht
wie Soldaten im Aufmarsch.
Der alte Mann schlägt die Trommel
päng päng päng
weil er die Schüsse verhindern wolle
päng päng päng.
Soldaten stoppen keinen Krieg,
denn zum Krieg sind sie da.
Worte sind des Dichters Soldaten
und stoppen ebenso keinen Krieg.
Sie zetteln den eigenen Krieg an,
Wort gegen Wort.
Päng päng päng
gehen die Tastaturen.
Alle fallen darauf ein.
Selah.
Dem Krieg ein Ende,
weg mit den Trommeln,
reiht euch nicht mehr ein.
Nicht die Soldaten,
nicht die Worte alter Männer geben das Tempo,
sondern die Schläge eurer eigenen Herzen.

John Grantham
Ostersonntag 2012